Scabies

Scabies

Scabies ist vom lateinischen Wort „scaber“ abgeleitet. Es bedeutet rau, unsauber. Früher ging man tatsächlich davon aus, dass nur „unsaubere“ Menschen von Scabies befallen werden. Heute weiß man, dass dem nicht so ist. Auch wenn du regelmäßig duschst und badest, kannst du Scabies bekommen. Nur, in diesem Fall lässt sich diese Hauterkrankung schwerer erkennen; es kommt vielmals zu Fehldiagnosen.

Es ist aber tatsächlich so, dass schlechte hygienische Bedingungen die Verbreitung von Scabies fördern.

Bei uns in Deutschland ist die Ansteckungsgefahr im Herbst und Winter am größten. Engeres Zusammenleben und intensiverer Körperkontakt begünstigen es, sich mit Scabies zu infizieren. Vermutet wird aber auch, dass in dieser Zeit eine gehäufte indirekte Übertragung über Kleidungsstücke, Decken, Polstermöbel oder Teppiche erfolgt.
Ein einziges befruchtetes Weibchen der Sarcoptes scabiei (Krätzmilbe) auf deiner Haut reicht nämlich aus, um Scabies zu verursachen.

Scabies ist die medizinische Bezeichnung für „Krätze“. Die deutsche Bezeichnung beschreibt sehr gut das Hauptsymptom dieser Hauterkrankung: Juckreiz, verbunden mit Kratzen.

scabies-diagnose-behandlung

Wo kommt Scabies vor?

Scabies ist weltweit verbreitet. Sie kann Menschen in jedem Alter befallen. In Mitteleuropa kam es bisher hauptsächlich zu sporadischen Erkrankungen.
Zwischen den Weltkriegen war Scabies extrem verbreitet. Über 25 % der Menschen mit Hauterkrankungen waren damit infiziert. Bis in die 60iger Jahre gab es in Deutschland eine Phase, in der nur wenige Menschen befallen waren. Doch seitdem ist – sogar weltweit – ein Ansteigen dieser Erkrankung zu verzeichnen.

Da sie sich hauptsächlich über Körperkontakt verbreitet, kann es dort, wo viele Menschen auf engem Raum zusammen sind, zu einer schnellen, gehäuften Ausbreitung kommen.
Das kann der Fall sein in:

  • Obdachlosenasylen
  • Asylantenheimen
  • Flüchtlingslagern

Aber auch in Institutionen mit guten hygienischen Voraussetzungen:

  • Einrichtungen für Behinderte
  • Kindergärten
  • Schulen
  • Alten- und Pflegeheimen
  • Gesundheitseinrichtungen

Pfleger, Ärzte, Transportpersonal – alle, die mit Infizierten in Kontakt kommen – können sich hier unbemerkt anstecken. Die Zeit vom Erstbefall bis zum Ausbruch der Symptome beträgt mindestens zwei Wochen, kann aber bis zu sechs Wochen dauern. In dieser Zeit kannst du auch unbemerkt weiter Menschen infizieren, die dir nahe stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *