Krätzefragen #1

Krätzefragen #1

Heute haben wir in unserem Krätze behandeln Blog mal ein paar Fragen zusammen gestellt, die sicher viele unter den Fingern brennen und bantwortet werden müssen.

Bei mir juckt es, ist das die Krätze?

Zuerst einmal: Nicht immer, wenn es juckt, ist das gleich die Krätze. Zuerst einmal musst du schauen, ob das Jucken andere Ursachen haben könnte. Allergien, Unverträglichkeiten für Medikamente und Kosmetika, Mückenstiche oder schlicht und ergreifend trockene Haut. Wenn es doch Krätze sein sollte: Keine Panik, die wirst du einfach wieder los, und schämen musst du dich auch nicht.

Wie fühlt sich der Juckreiz bei Krätze an?

krätzeWenn du die Krätze hast, juckt es meistens an mehreren am Körper verteilten Stellen. Vor allem Stellen, an denen die Haut dünn ist sind betroffen, wie die Haut zwischen den Fingern und den Zehen, die Knöchel und den Region um den Bauchnabel herum. Auf dem Kopf und im Gesicht sollte es bei Krätze nicht jucken.
Ein typisches Zeichen von Krätze ist, dass der Juckreiz stärker wird, wenn du nachts im Bett liegst und warm zugedeckt bist. Dann werden die kleinen Tierchen, die Krätzmilben, besonders aktiv.
Wenn du dich das erste Mal mit Krätze ansteckst, dauert es eine Woche, manchmal aber auch mehrere Wochen, bis es stark zu Jucken anfängt, weil dein Immunsystem erst darauf anspringen muss. Hattest du schon einmal die Krätze, dann weiß dein Immunsystem Bescheid und es juckt sofort.

Wie bekomme ich Krätze?

Krätze überträgt sich typischerweise dadurch, dass du mit anderen Menschen, die Krätze haben, intensiven Körperkontakt hast oder ein Bett teilst. Sich durch Händeschütteln oder eine Umarmung anzustecken, ist sehr unwahrscheinlich.

Hilfe, ich habe Krätze! Was soll ich tun?

Wenn du glaubst, dass du dich mit Krätze angesteckt hast, solltest du auf jeden Fall zum Arzt oder Hautarzt deines Vertrauens gehen und deinen Verdacht äußern. Viele Ärzte haben noch keine Erfahrung mit Krätze, aber können dich im Zweifelsfall an einen anderen Arzt überweisen. Die Krätzmilben lassen sich unter dem Mikroskop sehen, aber einfacher ist es sie indirekt nachzuweisen, indem man mit einem Farbstoff die Gänge einfärbt, die sie unter deine Haut graben.
Wichtig ist, dass du zusätzlich zu der Therapie, die dein Arzt dir verordnet, alle Kleidung der letzten Tage und Sachen wie Bettwäsche und Handtücher bei mindestens 60 Grad wäschst. Was sich nicht waschen lässt, kannst du auch mindestens einen Tag einfrieren oder in einem Plastiksack eine Woche verschließen. Außerhalb vom menschlichen Körper überleben die Krätzmilben nicht länger als einige Tage.
Außerdem solltest du die Leute, mit denen du intensiven Kontakt hattest informieren, damit ihr gleichzeitig Therapie machen könnt und euch nicht wieder gegenseitig ansteckt.

Warum juckt es, obwohl ich die Krätze schon behandelt habe?

Auch wenn die Behandlung erfolgreich war, hört das Jucken leider nicht sofort auf. Es ist normal, dass es bis zu einer Woche danach noch juckt, weil die toten Krätzmilben noch unter deiner Haut sind. Also keine Panik! Nur, falls der Juckreiz nach einer Woche wieder stärker wird oder neue Stellen betroffen sind, solltest du deinem Arzt Bescheid sagen, und die Behandlung wiederholen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *