Krätze Teebaumöl

Krätze Teebaumöl

Alles andere als angenehm, wenn Du unter Krätze leidest. Krätze zählt zur Kategorie Hautkrankheiten und wird von Parasiten wie Flöhen, Wanzen, Läusen und Milben verursacht. Krankheitserreger der Krätze ist die Krätzmilbe, deren Weibchen sich in die Haut einbohren und dort ihre Eier ablegen. Nach etwa drei Wochen schlüpfen dann weitere Tiere dieser Parasiten. Übertragen wird diese Krankheit durch engen körperlichen Kontakt oder durch Wäsche, die von diesen Milben befallen ist. Erhöhtes Risiko von diesen Milben befallen zu werden besteht unter anderem in Gemeinschaftsunterkünften oder gemeinsam benutzter Wäsche.
Vorbeugend kann man gegen Krätze Teebaumöl verwenden, dazu ist es notwendig Teebaumöl regelmäßig auf der Haut zu verteilen. Da Milben der Krätze Teebaumöl nicht vertragen, nehmen sie von Personen die damit behandelt sind Abstand.

scabies-krätze-teebaumöl

Merkmale der Krätze

Das typische Erscheinungsbild dieser Hautkrankheit ist auffallend großer Juckreiz, der nachts in den warmen Betten zunimmt. Der Juckreiz ist teilweise bei den Betroffenen so extrem stark, dass diese heftig kratzen, wobei es dann zu Entzündungen im Bereich der befallenen Haut kommt. Daraus resultierende bakterielle Infektionen führen dann zu Eiterungen. Krätze tritt vor allem im Gürtelbereich, in der Geschlechtsregion und im Bereich der Achselhöhlen auf.

Behandlungsmethoden

Während der Behandlung dieser parasitären Hautkrankheit muss auf äußerste Hygiene geachtet werden. Sämtliche Textilien müssen täglich gewechselt und womöglich ausgekocht werden, wichtig vor allem bei gebrauchter Bettwäsche.

Krätze Behandlung mit Teebaumöl

Diese im extremen Klima Australiens wachsende Pflanze ist extrem widerstandsfähig und krankheitsresistent und wird deshalb nie von Pilzerkrankungen heimgesucht. Der Teebaum wird alle 18 Monate abgeerntet, die entfernten Blätter wachsen unverzüglich wieder nach. Von den abgenommenen Blättern wird dann das ätherische Öl gewonnen, dieses weist antimikrobielle, hautpflegende, reinigende und desodorierende Eigenschaften auf.
Diese Eigenschaften kommen vor allem der Medizin zugute unter anderem auch bei der Behandlung von Krätze.

Bei der Behandlung Krätze Teebaumöl werden die betroffenen Stellen mit Teebaumöl eingerieben. Die reinigende und antimikrobielle Eigenschaft dieses Öls sorgt dafür, dass der Juckreiz abnimmt und letztendlich die dafür verantwortlichen Krätzmilben eingehen. Auch nach Abklingen der Beschwerden ist eine weitere Behandlung mit Teebaumöl zu empfehlen. Diese Behandlung führt dazu, dass auch die abgelegten Eier eingehen und somit keine Milben mehr hervorkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *