Krätze Behandeln

Krätze: Behandlung

Wie lässt sich Krätze behandeln?

Krätze ist eine weit verbreitete Krankheit. Sie wird durch Milben verursacht. Die Krätzmilbe bohrt sich in die Haut von Menschen und Tieren. Diese Milbe wird durch unhygienische Umgebungen übertragen. Das stimmt aber nicht immer da Krätze auch dort vor kommt wo viele Menschen sind zum Beispiel in Schulen, Kindergärten und Altenheimen. Sie wird durch Hautkontakt von Mensch zu Mensch übertragen. Wenn dich die Krätze befallen hat bitte nicht an den Betroffenen Stellen jucken da sonst Keime in die Haut übertragen werden können und es dadurch zu Entzündungen kommen kann. Mit einer Krätze musst du auf jedenfalls zum Arzt da die Ansteckungsgefahr sehr hoch ist.

Mittel gegen Krätze

In den meisten Fällen kann Krätze relativ problemlos und unkompliziert behandelt werden. Unter bestimmten Umständen, kann sich allerdings die Behandlung der parasitären Hauterkrankung in die Länge ziehen. Auch wenn mehrere Personen innerhalb der Haushaltsführung davon betroffen sind, können Komplikationen auftreten. Patienten die ein geschwächtes Immunsystem besitzen, müssen ebenfalls mit einem besonderen Konzept behandelt werden.
wie-krätze-behandlung-funktioniert

 Erste Hilfe gegen Krätze (Scabies)

 

Preis ansehen – Amazon

 

 

 

 

Preis ansehen – Amazon

 

 

 

 

 

Preis ansehen – Amazon

 

 

 

Krätze: Behandlung mit Medikamenten

Auslöser der Krätze sind Milben. Daher ist es bei jeder Behandlung wichtigstes Ziel, diese Parasiten abzutöten. Hierfür stehen verschiedene Medikamente zur Verfügung, die fast ausnahmslos äußerlich verwendet werden.
Zu diesen Medikamenten zählen:

Permethrin: Als Creme auf die Haut aufgetragen, eignet es sich hervorragend für die erfolgreiche Behandlung gegen Krätze. Bestes Mittel gegen diese Art Parasiten, nur in Ausnahmefällen werden andere Medikamente verwendet. Die Permethrin-Creme wird auch oft als Infectoscab Creme beschrieben.

Allethrin: Wird als Spray verwendet, findet allerdings nur Anwendung, wenn Behandlung mit Permethrin nicht möglich ist (Allergien).

Benzylbenzoat: Ist äußerst wirksam gegen diese Milben, wird aber wegen der umständlichen Anwendung nur selten eingesetzt.

Ivermectin: Einziges Mittel gegen Krätze, das geschluckt wird. Auch als Wurmmittel findet Ivermectin Verwendung, vorzugsweise wird dieses Medikament Patienten mit sehr empfindlicher Haut verschrieben. Jeder der auf der Suche danach ist, wir auf das Produkt von Stromectol stoßen.

Infectoscab: Diese Creme wird häufig als erstes Mittel gegen Krätze verschrieben. Das Mittel kostet in der Apotheke fünf Euro – den Rest trägt oftmals die Krankenkasse. Leider sind gelegentlich mehrere Anwendungen notwendig. Bei manchen Menschen hilft das Mittel gar nicht.

 

Fazit: Auch nach erfolgreicher Behandlung der Krätze, bleibt noch längere Zeit ein gewisser Juckreiz an den befallenen Stellen. Dieser Juckreiz wird von Resten der Milben verursacht, da diese noch entzündliche Prozesse auslösen. Eine Nachbehandlung mit Salben die Wirkstoffe wie Lindan oder Crotamiton enthalten, ist anzuraten. Bettwäsche, Kleidung und Handtücher sollten mit 60 – 90 Grad gewaschen werden. Nur dann ist garantiert, dass die Textilien milbenfrei sind. Wichtig ist auch, bei auftretendem Juckreiz keinesfalls kratzen. Da sich unter den Fingernägeln gerne Krätzmilben ansammeln, ist es durchaus möglich, dass sie dadurch an nicht befallene Stellen getragen werden. Juckende Hautstellen lieber mit Salben oder Cremes behandeln.

Wichtig: Eine Vorbeugung gegen Krätze ist kaum möglich, da diese Erreger nicht durch mangelnde Hygiene entstehen.

Krätze: Behandlung mit Hausmitteln

Teebaumöl: Das Teebaumöl ist eine gute Krätze Hilfe. Du musst deine betroffenen Hautstellen nur damit einreiben.

Lavendelöl: Eine weitere Krätze Hilfe ist das Lavendelöl. Mit dem Lavendelöl kannst du genau wie beim Teebaumöl die Betroffenen Hautstellen einreiben.

Fünfprozentiger Essig: Du kannst deine Betroffenen Stellen auf der Haut mit Essig bestäuben oder du wäschst die Stellen einfach mit dem fünfprozentigen Essig ab.

Rosmarinöl: Du kannst um die Krätze schnell wieder los zu werden auch Bäder mit Rosmarinöl nehmen.

Kampfer: Du kannst auch bei dem Befall von Krätze ansteigende Arm- und Fußbäder machen. Das Wasser sollte aber mit Kampfer versetzt sein.

Rizinusöl: Hilft ebenfalls bei Warzen und ist beruhigend für die Haut.

 

Kurzer Einkaufszettel:

  • Teebaumöl
  • Lavendelöl
  • fünfprozentiger Essig
  • Rosmarinöl
  • Kampfer

 

Mittel gegen Krätze

Weitere Krätze Hilfen sind das Spielzeug der Kinder und die Kleidung im Gefrierfach einen Tag einzufrieren da die Krätzemilben keine Kälte mögen. Solltest du kein Gefrierfach haben dann stecke alles in einen schwarzen Beutel und Stelle diesen an die frische Luft. Du solltest aber darauf achten das der Beutel in der Sonne steht. Diese Beutel sollten dann 4-7 Tage nicht geöffnet werden, da so den Milden die Nahrung aus geht. Sie erhalten keine neuen Hautschuppen und sterben ab. Deine Bettwäsche solltest du mit Temperaturen über sechzig Grad waschen. Das tötet die Milben ebenfalls ab. Eine weitere Krätze behandlung ist es wenn du deine Polstermöbel und deine Wohnung zweimal am Tag durchsaugst. Deine Matrazen kannst du ebenfalls absaugen oder du steckst sie auch in schwarze Beutel und stellst sie an die Luft. Eine andere Krätze Hilfe ist das du dir deine Hände regelmäßig wäschst.

Ich wünsche dir noch alles Gute und hoffe das du die Krätze bald wieder los hast.

 

Wenn euch der Beitrag über die Krätze Behandlung hier auf der Seite gefallen hat, würde ich mich natürlich sehr über ein Like auf unserer Facebook Fanpage freuen.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (152 votes, average: 3,89 out of 5)
Loading...